Seniorenzentrum Köpenick

Wir bieten Zeit und fördern Lebensqualität, damit alle mehr vom Leben haben.

Ein besonderer Ort

Privatheit und Lebensqualität erleben, soziale Kontakte genießen und ein Umfeld, in dem jede*r akzeptiert wird – das sind die bestimmenden Merkmale des Seniorenzentrums Köpenick!

In Friedrichshagen wird für 390 Senior*innen vollstationäre Pflege angeboten: in drei Häuser mit insgesamt 13 integrativen und zwei speziellen gerontopsychiatrischen Wohnbereichen. Die vielfältigen therapeutischen Angebote orientieren sich am Pflegegrad und den individuellen Bedürfnissen der Bewohner*innen. Unsere Mitarbeiter*innen stehen in multiprofessionelle Teams rund um die Uhr zur Verfügung.

Bestimmte Gewohnheiten und sich verändernde Bedürfnisse tragen dazu bei, dass jedes Alter sein Tempo hat. Wir achten alle unsere Bewohner*innen als einzigartige, durch ihre Erfahrungen geprägte Persönlichkeiten und pflegen einen respektvollen Umgang miteinander. Wichtig sind uns: Wohlbefinden, Lebensqualität, Erhalt und Förderung der Selbstständigkeit und Selbstbestimmung der hier wohnenden Senior*innen! Wir sind füreinander da – im Seniorenzentrum Köpenick gilt dieser Grundsatz sowohl für unsere Bewohner*innen als auch für unsere Mitarbeiter*innen.

Unsere Leistungen

Die Senior*innen werden ab Pflegegrad 2 (Feststellung der Pflegebedürftigkeit nach SGB XI) aufgenommen. Die Voraussetzung für den gerontopsychiatrischen Bereich ist eine Diagnose der fortgeschrittenen Demenz. Das Seniorenzentrum bietet:

  • Einzelzimmer: ca. 16 qm sowie einige Doppelzimmer, die alle mit eigenen Möbeln bestückt werden können
  • Grundausstattung der Zimmer: modernes Pflegebett, Nachttisch, Kleiderschrank, Rufanlage; optional Tisch, zwei Stühle, Sideboard
  • Sanitärbereich: entweder ein eigenes Bad mit WC, Waschbecken und Dusche, oder ein Gemeinschaftsbad mit dem Nachbarzimmer
  • pro Wohnbereich: 25 Zimmer, Gemeinschaftsraum mit Küche und großem Kühlschrank, Aufenthaltsraum, Pflegebad mit höhenverstellbarer Badewanne
  • in jedem Haus: Friseur, Fußpflege, Sitzecken, Ruhezonen, Bibliothek
  • hauseigene Küche: täglich fünf frisch zubereitete Mahlzeiten, seniorengerechte Küche, Produkte aus der Region.

Aktivitäten drinnen und draußen

Gemeinsames Erleben wird bei uns großgeschrieben, dafür gibt es viele Angebote:

  • zwei parkähnliche Gärten: ca. 15.000 Quadratmetern mit Skulpturen, Hochbeeten, Lauben, Wasserspiel, Boule-Bahn, Sinnesgarten, viele Sitzmöglichkeiten
  • besonderes Highlight: mitten im Park (in Haus 2) befindet sich ein Café mit großer Terrasse
  • Kultur und Kunst: musikalische Therapien, Singen, Malen, kreatives Gestalten, Gesprächskreise, Gottesdienste, Tanztees mit Livemusik, Konzerte
  • Bewegung: Gymnastik, begleitete Spaziergänge, Bewegung bei Laufübungen
  • Tiere: Tiertherapie mit Kaninchen und Hund
  • willkommener Besuch: Knirpse aus dem Kindergarten, Schulklassen, Angehörige, Bekanntschaften, Freund*innen
  • Fahrten: Markt in die Bölschestraße, Ausflüge in die Umgebung
  • Feste: Jahresfest, Fasching, Frauentagsfeier, Streichelzoo, Tombolas, Festessen, Grillfest, Oktoberfest, Weihnachtsmarkt, Weihnachtsfeier.

Nach dem Prinzip der Kongruenten Beziehungspflege entstehen in unserem Wohngruppenkonzept besondere und positive Begegnungsprozesse zwischen Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen. Das gegenseitige Verstehen und Annehmen stehen hier im Mittelpunkt. Und wenn tatsächlich einmal etwas nicht klappt, gibt es einen offenen Umgang mit Fehlern im Rahmen eines schnellen und unkomplizierten Anregungsmanagements.

Niemand geht verloren

Besonders am Herzen liegt uns die Versorgung und Pflege von gerontopsychiatrisch Erkrankten. Tagesstrukturierende Maßnahmen und spezielle Beschäftigungsangebote fördern das Erleben eines häufig vermissten Alltags. Emotionale und sensorische Impulse, z. B. bei der regelmäßigen Musiktherapie, sind Schwerpunkte für Personen, die mit der Umwelt vorrangig darüber kommunizieren. Eine kontinuierliche Biografiearbeit bringt Erinnerungen und Gewohnheiten zurück – berücksichtigt sie aber auch als Orientierungshilfe oder als Anlass für wiedergewonnene Lebensfreude.
Um den besonderen Herausforderungen gewachsen zu sein und die Qualität in Pflege und Betreuung zu gewährleisten, arbeitet in diesen Wohnbereichen auf gerontopsychiatrische Erkrankungen spezialisiertes Personal.

Die Linderung von Schmerzen, belastenden körperlichen Symptomen und seelischen sowie sozialen Nöten steht im Vordergrund palliativer Versorgung im Seniorenzentrum. Dafür braucht es ein berufsgruppenübergreifendes und multiprofessionelles Handeln:

  • Sozialarbeiter*innen beraten zum Einzug und geben Hilfestellung bei persönlichen Anliegen
  • Kolleg*innen von der Seelsorge unterstützen Bewohner*innen und Angehörige dabei, mit belastenden und herausfordernden Situationen umzugehen
  • speziell ausgebildete Mitarbeiter*innen beraten zur Gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase (GVP)
  • ehrenamtliche Hospizbegleiter*innen unseres Ambulanten Hospizdienstes Friedrichshagen begleiten Bewohner*innen in ihrer letzten Lebensphase – für einen würdevollen Abschied.

Die beste Versorgung und Zufriedenheit der Bewohner*innen ist unser oberstes Ziel. Daher stellen wir die Qualität unserer Arbeit durch verschiedene Maßnahmen sicher:

  • die Sozialstiftung unterhält ein Qualitätsmanagementsystem in Anlehnung an DIN EN ISO 9001:2000
  • Qualitätsmanagementbeauftragte unterstützen alle Mitarbeiter*innen bei der Umsetzung der Qualitätsanforderungen, z.B. durch Schulung, Anleitung und Controlling
  • verschiedene Arbeitsgemeinschaften wie AG Geronto, AG Pflege oder die AG Garten sorgen für einen beständigen Austausch und unterstützen Verbesserungsprozesse
  • regelmäßige Überprüfungen des Seniorenzentrums Köpenick durch den Medizinischen Dienst (MD) sowie die Heimaufsicht helfen dabei, die erreichte Qualität darzustellen und Entwicklungsansätze zu finden
  • permanente Erreichbarkeit unserer Führungskräfte – für Feedback und Gespräche, aber auch für Anregungen und Beschwerden
  • der Bewohnerbeirat vertritt die Interessen und Belange der Bewohner*innen.

Gesetzliche Prüfungen
Im Juni 2021 wurde das Seniorenzentrums durch den Medizinischen Dienst (MD) und im September 2021 durch die Heimaufsicht geprüft.

Die Prüfung der Pflege- und Betreuungsqualität erfolgte bei neun Bewohner*innen in allen drei Häusern unseres Standortes. In allen Qualitätsbereichen wurden gute bis sehr gute Ergebnisse erreicht. Wir sehen in der externen Prüfung jedoch auch immer die Chance unsere Pflegequalität weiterzuentwickeln. Vor dem Hintergrund des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses analysieren wir die Ergebnisse und werden gerade bei den erkannten Mängeln verstärkt Maßnahmen einleiten, um Risiken für unsere Bewohner*innen auszuschließen.

 

Hinter der Weltstadt

… so wurde um die Jahrhundertwende der Berliner Villenvorort Friedrichshagen genannt. Er bietet Ruhe und Natur, ist aber auch nah dem quirligen Zentrum der Weltstadt. Uns findet man gut an den Verkehr angebunden, 45 Minuten vom Alexanderplatz entfernt. Der Müggelsee in waldreicher Lage und die bekannte Bölschestraße mit ihren zahlreichen Möglichkeiten zum Bummeln und Einkaufen sind nur einige Hundert Meter entfernt.

Unser Team

Unsere Mitarbeiter*innen sind in multiprofessionellen Teams von Fach-, Hilfs-, Betreuungs- und zusätzlichen Servicekräften tätig. Die Einrichtungsleitung des Seniorenzentrums wird durch die Pflegeleitungen der einzelnen Häuser unterstützt.

Die Sozialarbeiter*innen führen die Erstgespräche mit den Interessent*innen, zeigen das Haus und klären alle notwendigen Formalitäten vor dem Einzug. Bei behördlichen Angelegenheiten und in persönlichen schwierigen Lebenssituationen stehen sie Ratsuchenden helfend zur Seite.

Das Seniorenzentrum Köpenick fördert zudem den Nachwuchs, unterstützt intensiv die fortlaufende Fortbildung aller Beschäftigten und ist Ausbildungsbetrieb für die generalisierte Ausbildung zur Pflegefachkraft. Eine umfassende und sensible Betreuung in jeder Lebenslage unter Beachtung des individuellen Befindens des Einzelnen ist gewährleistet. Alle Mitarbeiter*innen wirken im internen Qualitätssicherungssystem mit.




















Einblicke

Hilfe aller Mitarbeiter bei Infektion mit Omikron-Variante

Bewältigung von Corona-Infektionen

Im Seniorenzentrum Köpenick arbeiten an einzelnen Tagen die Qualitätsbeauftragten und sogar der Einrichtungsleiter, Herr Schreiber, in der Pflege mit. Vorteilhaft ist, dass alle diese Personen Pflegefachkräfte sind. Herr Schäfer, der Kulturverantwortliche, arbeitet mal im Wohnbereich, mal bei der Essensausgabe mit – wie auch Mitarbeiter*innen aus der Verwaltung. Die Personalleiterin Frau Thumm tauscht an einzelnen Tagen …

Weiterlesen
Logo 25 Jahre Sozialstiftung Köpenick

25 Jahre soziales Engagement in Köpenick

Der Stiftung wurde der Betrieb der ehemals kommunalen drei Seniorenheime in Friedrichshagen sowie der Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderung in der Mentzelstraße und der Ahornallee in Spindlersfeld anvertraut. Die Seniorenheime wurden im Seniorenzentrum Köpenick zusammengefasst und von 2001 bis 2005 umfassend saniert. Heute werden dort 390 Bewohner*innen stationär versorgt. Die Häuser Mentzelstraße und Ahornallee wurden …

Weiterlesen
Kaninchen

Herzlichen Dank für das Kaninchen

Im letzten Jahr ist eines der beiden Kaninchen aus dem Gehege neben Haus 3 gestorben. Kaninchen müssen mindestens zu zwei gehalten werden, damit es ihnen gut geht. Das zurückgebliebene Kaninchen fühlte sich sehr einsam. Pflegehelfer Silvio Ehlert konnte es nicht mit ansehen. Er brachte ein Kaninchen von zuhause mit und schenkte es dem Seniorenzentrum. Dafür …

Weiterlesen
Weihnachten im Seniorenzentrum

Dankeschön an das Team Haus 3, Wohnbereich 4

Frau Siewert lebt seit 2019 im Seniorenzentrum und möchte dem Pflegeteam in Haus 3, Wohnbereich 4, mal ein großes Dankeschön sagen. Die Mitarbeiter*innen haben ein wunderbares Weihnachtsfest veranstaltet. Der Aufenthaltsraum wurde schön geschmückt und eine festliche Kaffeetafel gedeckt. Alle Senior*innen wurden eingeladen zu Kaffee, Stollen und Weihnachtsplätzchen. Viele Pflegefachkräfte hatten sich weihnachtlich ge-schmückt und sangen …

Weiterlesen
Boule- und Boccia-Bahn im Seniorenzentrum Köpenick

Eröffnung der Boule- und Boccia-Bahn

Ende Oktober wurde im Garten des Seniorenzentrums Köpenick eine neue Freizeitanlage – eine Boccia- und Boule-Bahn eröffnet. Boule heißt das Spiel in Frankreich und wird mit Stahlkugeln gespielt. In Italien nennt man das Spiel Boccia und es werden bunte Kugeln (grün, blau, rot, gelb) aus Kunststoff benutzt. Die Spielregeln für Boccia und Boule ähneln sich. …

Weiterlesen

Seelsorge bei der Sozialstiftung Köpenick

Die Seelsorge traf von Anfang an auf Interesse und Nachfrage. „Menschen suchen in schweren Stunden nach Beistand und nehmen ihn auch gern an. Hier ist es gut, nicht allein zu sein. Dabei sein, Beistehen und Trost spenden, das ist dann die Aufgabe. Ein gemeinsames Schweigen, ein Gespräch, ein Gebet oder ein gemeinsames Aushalten ist hier …

Weiterlesen

Downloads

Laden Sie hier unsere aktuelle Preisliste oder Informationen zum Seniorenzentrum Köpenick herunter.

Impressionen aus dem Seniorenzentrum Köpenick



























Ihre Ansprechpartner*in

Anfragen zur Aufnahme in das Seniorenzentrum Köpenick und zu unseren Leistungen richten Sie bitte an die Mitarbeiter*innen unseres Sozialdienstes:

Lars Schreiber
Diplom-Betriebswirt Einrichtungsleiter Seniorenzentrum