A- A A+

Pflege mit Herz
und Verstand

Das Wohngruppenkonzept sieht die Pflege in zwei Gruppen je Wohnbereich vor. Nach dem Prinzip der Kongruenten Beziehungs­pflege ent­stehen besondere und positive Begegnungs­prozesse zwischen den Bewohner­innen und Bewohnern und den Mit­arbeiterinnen und Mit­arbeitern. Gegen­seitiges Ver­stehen sowie ein gegen­seitiges Annehmen stehen hier im Mittel­punkt. Dazu gehört auch die Benen­nung einer Bezugs­person.
Und wenn tatsächlich einmal etwas nicht klappt, gibt es einen offenen Umgang mit Fehlern im Rahmen eines schnellen Beschwerde­managements.

tl_files/images/seniorenzentrum/seniorenzentrum.jpg

Im Mittelpunkt steht der Mensch, nicht seine Krankheit.
Ein Augenmerk liegt auf der Versorgung und Pflege von gerontopsychiatrisch erkrankten Menschen. Sie sollen ihre Besonderheiten leben können. 50 Plätze stehen hier zur Verfügung. Vom »Wecken aller Sinne« im Rahmen der Musiktherapie über biografieorientierte Gesprächsrunden bis zu regelmäßigen Kaffeenachmittagen im therapeutischen Café fördern Tages strukturierende Maßnahmen und spezielle Beschäftigungsangebote das Erleben eines häufig vermissten Alltags.

gesraech